RobinTV E-News: Peugeot bringt kompakten Elektro-SUV 2008

RobinTV E-News: Peugeot bringt kompakten Elektro-SUV 2008

Elektrooffensive aus Frankreich: Renault und Peugeot pushen ihre E-Modelle. Und das Verleihgeschäft mit E-Tretrollern startet in den deutschen Großstädten. Das sind die News der Woche von RobinTV.

E-News |

Kunden in Deutschland können ab sofort den neuen Elektroflitzer von Peugeot, den E-208, ordern. Er kostet 30.450 Euro und damit 550 Euro mehr als der verwandte E-Corsa von Opel - und doppelt so viel wie die günstigste Verbrennervariante. Dafür ist der Stromer vergleichsweise gut ausgestattet: So verfügt er unter anderem über einen Notbremsassistenten, der Fahrzeuge, Fahrräder und Fußgänger erkennt, eine Klimaautomatik und ein schlüsselloses Startsystem. Gegen Jahresende beginnt Peugeot, die im slowakischen Trnava gefertigten Fahrzeuge auszuliefern. Die Leistungsdaten des 208 waren schon zuvor bekannt: Der Akku speichert 50 Kilowattstunden Energie, genug für 340 Kilometer Reichweite nach Norm, lädt mit 11 Kilowatt (kW) Leistung bei Wechselstrom und mit 100 kW bei Gleichstrom.

Auf dieselben Werte kommt auch das kompakte SUV 2008 von Peugeot. Es basiert auf der gleichen Plattform wie der 208, ist aber bauartbedingt etwas schwerer und hat einen höheren Luftwiderstand. Daher liegt die Reichweite mit 310 Kilometern niedriger als beim kompakteren Bruder. Auch er soll ab Jahresende verfügbar sein.

RobinTV hat mehr Infos:

Facelift für die Zoe, E-Roller in der Stadt

Peugeots heimischer Rivale Renault hat fast gleichzeitig die Details zur neuen Version der Zoe veröffentlicht - das derzeit beliebteste Elektromobil der Deutschen. Akku, Motorleistung und Reichweite wachsen, endlich kann der Elektroflitzer mit Gleichstrom auch schnellladen.

Nachdem jetzt die Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung in Kraft getreten ist, starten die ersten Verleihdienste für die Elektro-Tretroller in deutschen Großstädten. Vor allem Berlin und Hamburg sind bei den Sharing-Anbietern beliebt. Die Hansestadt hat sich vorsorglich bereits mit den Verleihern auf einige Spielregeln verständigt, wie viele E-Scooter auf die Straßen dürfen und welche Abstellplätze tabu sind.

Und zum Schluss eine Meldung aus Irland: Die Inselrepublik will ab 2030 keine Autos mit Verbrennermotor mehr zulassen, um seine Klimaschutzziele zu erreichen.

Artikel teilen

Kommentare

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...