Studie: China dominiert den Elektrobus-Markt

Studie: China dominiert den Elektrobus-Markt

Laut einer Studie soll sich die Anzahl der Elektrobusse im öffentlichen Verkehr bis zum Jahr 2025 weltweit mehr als verdreifachen. Vor allem in China: 99 Prozent aller E-Busse weltweit sollen dann im Reich der Mitte fahren.  

E-Mobilität | Von Jasmin Krux

Der Elektrobusmarkt boomt: Bis zum Jahr 2025 erwartet die Forschungsorganisation Bloomberg New Energy Finance (BNEF) weltweit viel mehr E-Busse im öffentlichen Nahverkehr als heute. Während im vergangenen Jahr noch 386.000 elektrisch betriebene Busse auf den Straßen unterwegs waren, sollen es 2025 bis zu 1,2 Millionen sein – dann hätten 47 Prozent aller weltweiten Busse im öffentlichen Nahverkehr Elektroantrieb.

Schaut man sich die Zahlen genauer an, zeigt sich: Eigentlich ist nur China für den Boom verantwortlich. Denn das Reich der Mitte hat sich zum Ziel gesetzt, die Luftverschmutzung deutlich zu reduzieren und setzt daher verstärkt auf alternative Antriebsformen. 99 Prozent aller weltweit eingesetzten Elektrobusse sollen im Jahr 2025 in China fahren.

"China wird den Markt dominieren", prophezeit BNEF-Analystin Aleksandra O’Donovan. Sie weist außerdem darauf hin, dass die chinesische Regierung vor allem heimische Hersteller unterstützen möchte. Davon könnten Elektrofahrzeuganbieter wie Marktführer BYD profitieren.

Andere Länder wollen aufschließen

Obwohl China den Ton angibt, haben auch die Europäer Ambitionen: Paris und Amsterdam etwa planen, in den kommenden Jahren auf emissionsfreie Busse umzusteigen. Auch in den USA werden zunehmend Stimmen laut, die einen umweltfreundlicheren Nahverkehr fordern.

In Kalifornien appellieren beispielsweise die Bürgermeister von Los Angeles und San José an die staatliche Umweltbehörde, passende Rahmenbedingungen für Elektroautos und -busse zu schaffen und zugleich Anreize für die Hersteller von Elektrofahrzeugen zu setzen.

Noch sind Elektrobusse in der Anschaffung deutlich teurer als ihre Diesel-betriebenen Pendants. Das dürfte sich aufgrund sinkender Batteriepreise bis zum Jahr 2026 jedoch ändern, sagen die BNEF-Forscher voraus. Bezieht man die kompletten Kosten für Sprit und Instandhaltung bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor mit ein, sind E-Busse bereits heute günstiger als ihre Brüder mit Diesel.

Artikel teilen

Kommentare

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...