RobinTV Wochenschau: Millionen für deutschen E-Rollerhersteller

RobinTV Wochenschau: Millionen für deutschen E-Rollerhersteller

Die Berliner Rollerbauer Unu sammeln 10 Millionen Euro ein, dafür gerät Faraday Future in Schieflage - RobinTV fasst für Edison die aktuellen Nachrichten der Elektromobilität zusammen.

Wochenschau |

Freunde in Berlin: Das Roller-Start-up Unu hat 10 Millionen Euro eingesammelt. Das Kapital soll in die nächste Generation der Roller gesteckt werden - die vor allem für Sharing und Vernetzung optimiert werden.

Unu will damit auch den privaten Rollertausch ankurbeln. Bislang ein schwieriges Feld. Aber Unu hat bereits 10.000 E-Scooter der ersten Generation verkauft, also einiges an Erfahrung für ein junges Unternehmen.

Ein paar Meter weiter oben: Easyjet kann sich schon 2019 erste Testflüge vorstellen - mit einem elektrischen Neunsitzer. Schon in zehn Jahren könnten Strecken wie London-Amsterdam mit mehr Passagieren rein elektrisch zurückgelegt werden.

Kia und Hyundai mit Solarautos

Die Koreaner von Kia und Hyundai überlegen, Autos mit Solarpanelen auszustatten. Kann auf Motorhaube und Dach angebracht werden - ist aber noch Zukunftsmusik.

Wie das aussieht, sehen Sie hier:

Solar auf dem Auto? Der Sion von Sono lässt grüßen.

Artikel teilen

Kommentare

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...