RobinTV E-News: mehr Ladesäulen in Deutschland

RobinTV E-News: mehr Ladesäulen in Deutschland

Die Zahl der Ladepunkte in Deutschland wächst kräftig. Jaguar jagt Tesla Kunden ab, Elektromobilität im Klimacheck. Das sind einige der Video-News der Woche von RobinTV.

E-News |

20.650 öffentliche Ladepunkte gibt es jetzt in Deutschland, meldet der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Das ist rund die Hälfte mehr als vor einem Jahr, als es noch rund 13.500 waren. Ungefähr drei Viertel von ihnen betreibt die Energiewirtschaft, zwölf Prozent sind Schnelllader.

Für die derzeit zugelassenen Elektroautos reiche damit das vorhandene Angebot an öffentlichen Ladesäulen völlig aus, meint Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Dagegen hinge der Ausbau im privaten Bereich hinterher. Daher solle die Bundesregierung hier die Hindernisse aus dem Weg räumen und das Miet- und Wohnungseigentumsrecht ändern. Ein entsprechender Gesetzesentwurf, der bereits vorliegt, sollte die Koalition endlich umsetzen. So dürfte beispielsweise heute in einer Wohnungseigentümergemeinschaft ein Apartment-Besitzer nur dann eine Wallbox installieren, wenn alle anderen zustimmten. Diese Regelung solle abgeschafft werden, forderte Kapferer.

RobinTV hat mehr Infos:

Jaguar versucht mit hohen Prämien, Tesla-Kunden vom I-Pace zu überzeugen

Um die Nachfrage nach seinem Elektro-SUV I-Pace in den USA anzukurbeln, bietet Jaguar dort hohe Rabatte an - und eine eigene Eroberungsprämie namens "Tesla Conquest" für die Kunden des Rivalen. Die bekommen noch einmal 3000 Dollar Nachlass, wenn sie den britischen Stromer ordern, zusätzlich zu den 5000 Dollar Händlerrabatt und den 7000 Dollar Hersteller-Zuschuss. Macht zusammen stolze 15.000 Dollar.

Weitere wichtige News der vergangenen Woche: Volker Quaschning, Professor für Elektrotechnik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, hat in einem Faktencheck analysiert, wie klimafreundlich die Elektromobilität ist. Sein Fazit: "Nichts spricht gegen ein Elektroauto". Und der Energieversorger EnBW will 14.000 Mitarbeiter motivieren, aufs E-Auto umzusteigen, und sucht nun einen Anbieter, der so viele Fahrzeuge bereitstellen kann.

Artikel teilen

Kommentare

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...