e.Go-Entwickler Schuh: "Diesel nicht einfach verbieten"

e.Go-Entwickler Schuh: "Diesel nicht einfach verbieten"

Elektromobilisten kümmern die Fahrverbote für Dieselfahrzeuge eigentlich nicht. Trotzdem ernten diese nun ausgerechnet von "Elektro-Professor" Günther Schuh Kritik.

Verkehr

Der Elektromobilitäts-Pionier Günther Schuh hat sich gegen ein Verbot von Verbrennungsmotoren ausgesprochen. "Man kann nicht einfach etwas verbieten, ohne eine Lösung zu haben", sagte Schuh beim Neujahrsempfang der NRW-CDU am Samstag in Düsseldorf.

Dabei verteidigte der Erfinder von StreetScooter und e.GO nicht den SUV-Trend. Ein mit vier Personen besetzter moderner Diesel-Kleinwagen produziere bei der Fahrt in die Stadt aber genauso viel Kohlendioxid wie vier Fahrradfahrer, führte Schuh aus.

"Der ultimative Angriff auf den modernen Diesel ist ein Fehler", sagte Schuh, der mit seinem Unternehmen bei Aachen Elektroautos produziert. Der Elektromotor sei kein vollständiger Ersatz für den Verbrenner. Schuh sprach sich für Hybridmotoren und Brennstoffzellen-Antriebe aus. "Die Brennstoffzelle ist die ehrliche Lösung der Elektromobilität."

Wenn der Verbrennungsantrieb außerhalb der Stadt zugeschaltet werde, sei dies auch eine Lösung für die Belastung in den Innenstädten. Schuh sprach sich zudem für autonomes Fahren aus. Autonome Linienbusse seien bald serienreif und könnten den Öffentlichen Nahverkehr kostendeckend machen. "Das ist eine total überlegene Lösung", sagte der Ingenieur.

Artikel teilen

Kommentare

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...