E-Bikes: Die nächste Entwicklungsstufe

E-Bikes: Die nächste Entwicklungsstufe

Auch die Fahrrad-Saison 2019 steht ganz im Zeichen der Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Ein Ende des Booms ist ebenso wenig abzusehen wie ein Ende der technischen Optimierungsmöglichkeiten.

Fahrrad | Von H. David Koßmann |

Das E-Bike ist auch im Modelljahr 2019 das Zugpferd der Fahrradbranche. Die Verkaufszahlen stiegen 2018 um 36 Prozent auf 980.000 Zweiräder mit elektrischer Trittunterstützung. Jede Radgattung steht inzwischen unter Strom. So ist das E-Bike für viele Großstadtbewohner längst Auto-Ersatz im Alltag. Obendrein bereitet es jede Menge Spaß in der Freizeit. Und Fahrradfahren fördert auch dann die Fitness, wenn beim Anstieg am Berg ein kleiner Motor die Arbeit der Beinmuskulatur unterstützt. E-Bikes sind cool - und werden immer besser. Das zeigt sich gerade in diesen Tagen, an denen die Räder der neuen Generation in den Handel kommen: leistungsstärker und mit noch mehr Ausdauer, smarter und mit noch mehr Komfort-Features.

Megatrend Integration

Ein Haupttrend heißt weiterhin Integration: Die Lithium-Ionen-Akkus verschwinden vollständig oder größtenteils im Rahmen und speichern obendrein auch noch mehr Energie als in der Generation davor. Auch die Elektromotoren werden kräftiger, aber auch kleiner und kompakter, so dass sie leichter verbaut werden können und nicht mehr als klobige Einheit am Tretlager hängen. Und das Smartphone festigt seine Schlüsselposition am Rad: Über Apps lassen sich Funktionen des Rads steuern, aber auch dei Motorcharakteristik und damit beispielsweise die Reichweite verändern.

Nichts was es nicht gibt

Der andere Trend heißt Differenzierung. Für die unterschiedlichen E-Rad-Gattungen gibt es ein größere Vielfalt an Motoren mit den entsprechenden Charakteristika: sanfter Schub in der Stadt, hohe Reichweite für Reisen, kräftiger Schub im Gelände. Auch die Bedienung richtet sich nach dem Nutzen: E-MTBs brauchen kein Display am Lenker, bei E-Citybikes reichen einige wenige Information. Nur Komfort- und Reise-Pedelecs haben die volle Ausstattung mit großem Farbdisplay und integriertem Navi.

Aber nicht nur bei den Rädern selbst, auch bei Komponenten und Zubehör wird dem Trend E-Bike immer stärker Rechnung getragen: So werden Bremsen mit ABS-Systemen versehen, die ein Blockieren der Räder verhindern. Neue E-Bike-Reifen tragen nicht nur höhe Lasten, sondern sind schlauchlos und absolut pannensicherer. Carbonriemen ersetzen die herkömmlichen Antriebsketten und senken so den Wartungsaufwand. Taschen bekommen geschützte Fächer für einen Ersatz-Akku. Und auch die Schaltungen werden immer besser auf den elektrischen Antrieb abgestimmt - nie war das Angebot und damit die Qual der Wahl größer. Appetit bekommen? Wir haben uns die Neuheiten des Jahres einmal genauer angesehen und aus dem Sortiment unsere zwölf Traumräder des Modelljahres 2019 gewählt.

Artikel teilen

Kommentare

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...