Das Lufttaxi aus NRW

Das Silent-Air-Taxi des Aachener Start-up e.Sat soll dank eines Hybridantriebs besonders leise - und damit geeignet für stadtnahe Flugplätze sein.

Am Bau des Hybridantriebs für das Lufttaxi ist der Münchner Triebwerkshersteller MTU Aero Engines beteiligt. Quelle: e.SAT GmbH
Foto 1 von 3

Großindustrie ist mit dabei

Am Bau des Hybridantriebs für das Lufttaxi ist der Münchner Triebwerkshersteller MTU Aero Engines beteiligt.

© e.SAT GmbH
Die ungewöhnliche Anordnung der Tragflächen nennt sich Boxwing und soll strömungsmechanisch optimal sein. Quelle: e.SAT GmbH
Foto 2 von 3

Fliegende Box

Die ungewöhnliche Anordnung der Tragflächen nennt sich Boxwing und soll strömungsmechanisch optimal sein.

© e.SAT GmbH
Das Silent-Air-Taxi soll im Abstand von 100 Metern nicht mehr zu hören sein, versprechen die Macher. Quelle: e.SAT GmbH
Foto 3 von 3

Wenig Lärm auch in den Nachtstunden

Das Silent-Air-Taxi soll im Abstand von 100 Metern nicht mehr zu hören sein, versprechen die Macher.

© e.SAT GmbH

Bildergalerie teilen

Kommentare

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...