Alles Wichtige über VWs Weltrekordversuch am Pikes Peaks

Alles Wichtige über VWs Weltrekordversuch am Pikes Peaks

SPEZIAL: Wir fragen Marketing-Vorstand Jürgen Stackmann, warum Volkswagen ausgerechnet an einem Berg in den Rockys beweisen will, dass der Konzern auch elektrisch kann. Und beschreiben, was das Besondere am Sportwagen I.D. R und der Strecke mit den 156 Kurven ist.

Elektroautos

Der 24. Juni ist für Volkswagen ein wichtiges Datum. Denn an diesem Tag will der deutsche Autobauer nicht nur eine sportliche Niederlage aus dem Jahr 1987 wettmachen, sondern die Weltöffentlichkeit auch auf die Elektro-Offensive einstimmen, die er 2020 startet. In den Rocky Mountains rast dazu ein E-Rennwagen den 4301 Meter hohen Pikes Peak hoch. Der bis zu 240 Kilometer pro Stunde schnelle I.D. R soll die knapp 20 Kilometer lange Serpentinenstrecke mit ihren 156 Kurven in deutlich weniger als neun Minuten bewältigen. Er hat nur einen Versuch: Sein Akku wird bei der Zielankunft leer sein.

Wir wollten von VW-Marketingvorstand Jürgen Stackmann im Vorfeld wissen, warum sich die Wolfsburger den Kraftakt antun.

Wir stellen zudem den Elektroflitzer I.D. R ausführlich vor.

Und tauchen in die lange Historie der Rennstrecke am Pikes Peak ein.

Artikel teilen

Kommentare

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...