Fernwärmeprojekt Txomin

Im baskischen Badeort San Sebastián wird ein lange vernachlässigter Stadtteil mit regenerativ erzeugter Fernwärme versorgt - nicht nur Neubauten, sondern auch vorhandene Wohngebäude.

Ein Heizkraftwerk (links unten) mit begrüntem Dach wird im Stadtteil Txomin der baskischen Stadt San Sebastián aus Biomasse und Erdgas Wärme für zahlreiche Neubauten, aber auch vorhandene Gebäude liefern (Simulation). Die Europäische Union fördert das Vorhaben im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojekts Replicate. Quelle: EU-Projekt Replicate
Foto 1 von 3

Wärme für alt und neu

Ein Heizkraftwerk (links unten) mit begrüntem Dach wird im Stadtteil Txomin der baskischen Stadt San Sebastián aus Biomasse und Erdgas Wärme für zahlreiche Neubauten, aber auch vorhandene Gebäude liefern (Simulation). Die Europäische Union fördert das Vorhaben im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojekts Replicate.

© EU-Projekt Replicate
Das zentrale Heizkraftwerk in Txomin soll eine Gesamtleistung von 7400 Kilowatt erreichen. Neben Biomasse nutzt es auch Solarthermie, um das Wasser zu erhitzen. Quelle: Donostia / San Sebastián
Foto 2 von 3

Hier wird den Bewohnern eingeheizt

Das zentrale Heizkraftwerk in Txomin soll eine Gesamtleistung von 7400 Kilowatt erreichen. Neben Biomasse nutzt es auch Solarthermie, um das Wasser zu erhitzen.

© Donostia / San Sebastián
Die ersten Wohnungen sind bereits fertiggestellt. Künftig soll das neue Fernwärmenetz bis zu 1500 Haushalte versorgen. Quelle: Donostia / San Sebastián
Foto 3 von 3

Langsam wächst der neue Stadtteil

Die ersten Wohnungen sind bereits fertiggestellt. Künftig soll das neue Fernwärmenetz bis zu 1500 Haushalte versorgen.

© Donostia / San Sebastián

Bildergalerie teilen

Kommentare

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...