E-Autos überzeugen im Preis-Leistungs-Ranking

E-Autos überzeugen im Preis-Leistungs-Ranking

Der ADAC hat seine jährliche Rangliste der Autos mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis veröffentlicht. Auch Elektroautos schneiden gut ab.

Verkehr | Von Robyn Schmidt

Elektro- und Hybridautos werden immer besser und günstiger – nun gehören einige von ihnen laut ADAC auch ganz offiziell zu den besten Autos des Jahres. Der Autoclub hat sein Ranking für das Jahr 2017 veröffentlicht, in dem er über 100 Autos nach ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet. Das auf den ersten Blick überraschende Ergebnis: Elektro- und Hybrid-Modelle schlagen sich gut und sind in der Spitze vertreten.

Anders als eine reine Bewertung der Qualität eines Fahrzeugs betrachtet das ADAC-Ranking auch die Kosten und vergleicht, bei welchem Wagen man am meisten für sein Geld bekommt. Natürlich schaffen es Kleinwagen am besten, einen geringen Preis mit guter Qualität zu verbinden. Die üblichen Verdächtigen wie der Polo und Golf von Volkswagen sind vorne dabei. Dieselskandal und Affen-Tests bei VW spielen im Ranking bislang keine Rolle. Auch der Toyota Yaris ist unter den Top-3 - allerdings in der etwas lahmen, aber preiswerten Nicht-Hybrid-Variante. Das Treppchen knapp verpasst hat der Ford Fiesta.

Zweimal Hyundai, einmal Toyota unter den Top-15

Und dann folgt auch schon das erste Auto mit elektrischem Antrieb. Drei Elektro- und Hybridautos sind unter den 14 besten Wagen vertreten. Den Anfang macht der Ioniq Elektro von Hyundai auf Platz fünf. Im Test des ADAC erhielt er die Note 2,1. Besonders überzeugte er dabei natürlich bei Umweltaspekten, aber auch bei den Themen Fahrleistung und Schaltung und Getriebe heimste er gute Noten ein. Zusammen mit einer Kosten-Note von 2,0 landet er mit der Gesamtnote von 2,0 also weit vorne im Ranking.

Nur drei Plätze danach auf Rang acht kommt der erste Hybridwagen. Der Toyota Prius Plug-in Hybrid schneidet im Qualitätstest mit 2,3 zwar schwächer ab als der Ioniq Elektro, dafür ist er bei den Kosten mit einer Bewertung von 1,8 besser. Insgesamt bekommt er mit 2,0 die gleiche Preis-Leistungs-Note wie der Stromer von Hyundai.

Der südkoreanische Autohersteller ist auch auf Platz 14 wieder vertreten, diesmal mit der Hybrid-Version des Ioniq. Der ADAC bewertet auch seine Kosten mit einer 1,8, im Auto-Test kam er immerhin auf eine 2,5. Zusammen ergibt das eine Gesamtnote von 2,1. 

Tesla landet weit hinten

Im vorderen Mittelfeld sind noch weitere Elektro- und Hybridwagen vertreten. Da ist beispielsweise der Renault Zoe auf Platz 27, der Toyota C-HR Hybrid auf 32 und der Opel Ampera-e auf dem 36. Rang. Weniger erfreulich für die jeweiligen Hersteller: Der Tesla Model S und der Porsche Panamera 4 E-Hybrid landen in der Liste auf den letzten beiden Plätzen.

Zur Berechnung der Note für das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachtet der ADAC zum einen die Bewertung im eigenen Test und vergleicht diese mit einer Note für die Kosten. Diese setzt sich aus Fixkosten wie etwa der Versicherung, Werkstattkosten wie beispielsweise Inspektion und den Betriebskosten zusammen. Dazu kommt noch der erwartete Wertverlust des Autos. Zusammengenommen errechnet der ADAC monatliche Gesamtkosten, aus der die Kosten-Note gebildet wird.

Betrachtet man übrigens nur das Ranking der besten Autos des Jahres, ohne die Kosten einzurechnen, sind Elektro- und Hybridautos ebenfalls gut vertreten: Der Ioniq Elektro, der Tesla Model S und der Ampera-e von Opel sind alle unter den Top-Ten.

Artikel teilen

Kommentare

Ihr Browser ist veraltet. Deshalb können Sie diese Webseite nicht korrekt darstellen!

Bitte laden sie einen dieser aktuellen, kostenlosen und exzellenten Browser herunter:

Für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit, Komfort und Spaß.

Lade Seite...